Christian-Schreiber-Haus

1933
Am 1. September wurden drei kleine Häuser in Alt-Buchhorst durch den Bischof des neugegründeten Bistums Berlin, Christian Schreiber, an die Jugend übergeben, um sie zum Zentrum der katholischen Jugend des Bistums zu machen.


Am 29. Oktober, dem Christkönigsfest wurde die Christkönigs-Kapelle feierlich geweiht und das Haus erhielt den Namen des ersten Berliner Bischofs, Christian Schreiber.

1937
Die Votivstatue der Mutter Gottes, die Schutzmantelmadonna, des Künstlers Rudolf Heltzel wird vom Berliner Bischof  von Preysing gesegnet und am 24. Oktober, dem Christkönigssonntag, dem Haus übergeben.

1933-1945    
Das Christian-Schreiber-Haus war schon während der Nazi-Zeit ein wichtiger Ort der Identifikation für die Jugend von Berlin. Das beweisen viele Gespräche mit damaligen Jugendlichen, die heute als Senioren zu den Wallfahrten oder mit Tagesausflügen gerne zur Spurensuche in unser Haus kommen.